Warum Stiftung?

Es geht darum, die für das aktive Musizieren gut geeigneten Musikschul-Gebäude Friedländer Weg 13 und Hennebergstraße 13 den musizierenden Kindern und Erwachsenen langfristig zu erhalten. Diese Gebäude werden gestiftet.

Ein möglicher späterer Eigentümerwechsel könnte zur Folge haben, dass die Mieten für die Musikräume in einem Maß erhöht werden, dass sie durch Musikunterricht nicht mehr finanziert werden können. Praxen und Kanzleien bringen sicher einen höheren Miet-Ertrag als Musikunterricht. Die Erzielung von höchstmöglichen Erträgen war jedoch noch nie das Ziel der Stifter-Familie, sondern: Der Musik ein Zuhause zu geben. Dieses Ziel wird langfristig gesichert, indem die Gebäude an die Stiftung übergeben werden.

Eine Stiftung ist für die Ewigkeit
Unbekannt

Am Aufbau und Gelingen der Musikschulen in den beiden Stiftungs-Gebäuden Friedländer Weg 13 und Hennebergstraße 13 sind viele Lehrkräfte beteiligt, die in jahrzehntelangem Engagement ihr Herzblut in die pädagogische Arbeit gegeben haben und diese Aufgabe hervorragend erfüllt haben. Ihnen ist es zu verdanken, dass die Musikschularbeit in Göttingen ein „Leuchtturm“ ist, weit über Göttingens Grenzen hinaus bekannt
Diesen Lehrkräften ihren Arbeitsplatz mit allen damit zusammenhängenden Entfaltungs­mög­lich­kei­ten langfristig zu erhalten, auch über die Lebenszeit der ehemaligen Eigentümer hinaus, ist das Anliegen der Stiftung.

Die Stiftungs- Ziele:

Das übergeordnete Ziel ist: Der Musik und dem aktiven Musizieren ein Zuhause zu geben.
Dies wird verwirklicht durch:

  • die Erhaltung der zwei Stiftungsgebäude für musizierende Menschen (weitere Gebäude kommen dazu)
  • den Betrieb der Stiftungs-Musikschule
  • Schaffung und Erhaltung von bezahlbarem Wohnraum für Musiklehrkräfte, in dem auch musiziert werden darf.

Förderprojekte:

Gefördert wird alles, was der musikalischen Entfaltung von aktiv musizierenden Kindern und Erwachsenen dient:

Die Stiftung

  • gibt Zuschüsse zu Musikunterricht, falls dieser am schmalen Geldbeutel der Eltern oder der Musizierenden scheitern sollte.
  • sorgt für bezahlbare Räume, die für Musikunterricht oder für musizierende Menschen (besonders auch Ensembles aus Kindern oder Erwachsenen) geeignet sind.
  • Bemüht sich um bezahlbaren Wohnraum, in dem gewohnt und musiziert werden darf, insbesondere für Musik-Lehrkräfte,
  • sorgt für Instrumente, zum Teil als Leihgaben an musizierende Menschen, zum Teil zur Nutzung in den stiftungseigenen Räumen.

Zustiftungen:

Welcher Mensch in der glücklichen Lage ist, mehr zu besitzen als er wirklich braucht, wer ebenfalls das Ziel hat, dem aktiven Musizieren Raum und Entfaltungsmöglichkeit zu geben, wer die Stiftungs-Ziele unterstützen möchte, hat die Möglichkeit zur Zustiftung.

  • Geldspenden werden gern genommen. Spendenbescheinigungen werden ausgestellt.
  • Sachwerte werden ebenfalls gern genommen: Instrumente, Noten etc.
  • Gerne nehmen wir auch Immobilien. So wie die Stifterfamilie zwei Häuser in die Stiftung gegeben hat, damit in ihnen Jung und Alt langfristig musizieren können, so gibt es vielleicht jemanden, der sein Haus / seine Wohnung ebenfalls diesem Ziel widmen möchte. Langfristige („ewige“) Nutzung zu diesem Zweck ist gesichert.
  • Hat jemand eine Wohnung, die nicht zum Musizieren geeignet ist und möchte sie trotzdem diesem Zweck zur Verfügung stellen? Dann würden wir sie zu gemäßigten Mieten alternden Musiklehrer/innen zur Verfügung stellen, die dann in anderen Stiftungsgebäuden musizieren können. „Bezahlbarer Wohnraum“ ist ein großes Thema, dem sich die Stiftung annimmt.
Warum „Deutsche Musikstiftung“?

Neben Göttinger Stifter/innen gibt es Zustifter/innen aus München, Berlin und Hamburg.
Das Problem, dass zum Musizieren geeignete Räume selten sind, besteht landesweit.
Aktiv musizierende Menschen nehmen dankbar die Möglichkeit zur künstlerischen Entfaltung an, wenn sie solche Räume nutzen dürfen.
Menschen im ganzen Bundesgebiet halten diese Stiftungs-Ziele für wichtig und unterstützen sie.